• Taschenbuch: 560 Seiten
  • Verlag: Knaur HC (1. Juni 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426652595
  • ISBN-13: 978-3426652596
Über die Autorin
Lisa Jackson arbeitete nach ihrem Studium zunächst einige Jahren im
Banken- und Versicherungswesen, bevor sie das Schreiben für sich
entdeckte. Mittlerweile zählt Jackson zu den amerikanischen
Top-Autorinnen, deren Romane regelmäßig die Bestsellerlisten der „New
York Times“, der „USA Today“ und der „Publishers Weekly“ erobern. Ihre
Hochspannungsthriller wurden in 15 Länder verkauft. Lisa Jackson lebt in
Oregon.
Zum Buch
Ein grausamer Serienkiller versetzt ganz New Orleans in Angst und Schrecken.Er verbrennt,enthauptet oder vergräbt seine Opfer bei lebendigem Leibe.
 Detective Rick Bentz ermittelt unter Hochdruck.Als die nächste barbarisch entstellte Leiche gefunden wird,ein Heiligenmedaillon in der Hand,kommt dem Detective ein schrecklicher Verdacht:Könnte der katholische Heiligenkalender dem Mörder als Vorbild für diese Ritualverbrechen dienen?
 Die schöne Olivia,zu der sich der Detective unwiderstehlich hingezogen fühlt,will die Morde in ihren Träumen vorausgesehen haben.
 Nur wenig später ist sie spurlos verschwunden…..
Der erste Satz
Er sah sie.
Meine Meinung
Die Reihe der gelesenen Bücher von Lisa Jackson ist schon etwas umfangreicher geworden. Um so überraschter war ich über dieses Exemplar. Es fiel bedeutend schlechter aus als erwartet.
Es war zwar Spannung da,aber irgendwie nicht so, wie ich es von dieser Autorin gewöhnt bin. Die Geschichte verlief anfänglich sehr spannend, was sich jedoch zur mitte der Geschichte veränderte. Diese Entwicklung war ich bisher bei Lisa Jackson nicht gewohnt. Einige Seiten habe ich für sehr langatmig empfunden. Dies hielt aber nicht lange an, denn am Ende kam noch mal richtig gute Spannung auf.
Erst jetzt entfaltet sich eine richtige gute und packende Spannung, die mich an dem Rest des Buches fesselte.
Wie immer bei Lisa Jackson ist der Schreibstil sehr flüssig, so das man sehr schell im geschehen drin ist.
Obwohl dies Buch zeitweise an Spannung mangelte, wurde ich nur im kleinen Rahmen enttäuscht, was aber zum Schluß wieder ausgebügelt wurde.Empfehlen kann ich dieses Buch dennoch.
**** 

 

3 thoughts on “(Rezension) Danger von Lisa Jackson”

  1. Hey ho,

    schöne Rezension! Ich bin leider gar kein Lisa Jackson Fan, ihre schlichten Cover erinnern mich auch immer sehr an Simon Beckett.
    Es ist wie du sagst : Langamtig. Man findet immer sehr gut in ihre Bücher rein, ehe man sich versieht ist man dann schon auf Seite 50. Aber dann wird es irgendwie ziemlich langweilig und langatmig und es gibt nur kurze Momenten der Spannung. Alles in allem kann mich Lisa Jackson nicht wirklich überzeugen, obwohl mich ihre Klappentexte irgendwie immer wieder locken wollen.

  2. Hallo!

    Ich schreibe dich an, da ich bald noch einmal ein paar Bücher zu Rezensionszwecken zu vergebe habe und du irgendwann schon mal Interesse bekundet hast

    Falls du generell Interesse hast, dann schreib mir bitte über mein Kontaktformular, damit ich deine Emailadresse habe und dann lasse ich dir in den nächsten Tagen die Liste zu kommen.

    LG Claudia
    http://claudias-buecherregal.blogspot.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.