• Taschenbuch: 464 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch) (12. August 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3404174003
  • ISBN-13: 978-3404174003
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
Zum Autor
Tony Parsons begann seine Karriere als Musikkritiker und ist einer der erfolgreichsten Kolumnisten und Fernsehjournalisten Großbritanniens.
Zudem gehört er zu den ganz großen Stars der englischen Literaturszene,denn alle seine Romane schafften es auf die nationalen und internationalen Bestsellerlisten.Er lebt mit seiner Frau,ihrer gemeinsamen Tochter und ihrem Hund in London.
Dein Finsteres Herz ist Tony Parsons erster Kriminalroman und wurde von der Presse euphorisch gefeiert.
Klapptext
Vor zwanzig Jahren trafen sieben Jungen in der elitären Privatschule Potter´s Field aufeinander und wurden Freunde.
Nun sterben sie,einer nach dem anderen,auf unvorstellbar grausame Art.
Das ruft Detective Constable Max Wolfe auf den Plan: Koffeinjunkie, Hundeliebhaber,alleinerziehender Vater.
Und der Albtraum jedes Mörders.
Max folgt der blutigen Fährte des Killers von Londons Hinterhöfen und hell erleuchteten Straßen bis in die dunkelsten Winkel des Internets.
Stück für Stück kommt er dem Täter näher ohne zu bemerken,dass er längst nicht mehr der Jäger,sondern der Gejagte ist.
Meine Meinung

Dies ist der erste Fall mit Max Wolfe! Diese Geschichte wird auch aus seiner Sicht erzählt, was mir gut gefallen hat.
Der Prolog war für mich schon sehr spannend. Da habe ich gedacht, wenn das so weiter geht, könnte das ein richtig guter Krimi werden.
Die Spannung hielt sich am Anfang auch ganz gut, auch den Schreibstil empfand ich sehr leicht und flüssig, sodass ich gut in die Geschichte rein kam.
Nur leider hielt diese Spannung nicht ganz durch in dieser Geschichte. Ab der Mitte wurde es mir dann doch etwas zu langatmig und plätscherte nur so vor sich hin. Was ich sehr schade fand, denn von der Geschichte her hätte man echt mehr Spannung aufbauen können.
Max Wolfe fand ich sehr sympathisch. Schon alleine, wie er mit seiner Tochter umgeht empfand ich sehr angenehm. Auch wenn er manchmal den kleinen Helden ein wenig raushängen lässt. Was mich aber nicht weiter gestört hat, denn das hat irgendwie zu ihm gepasst.
Was mich beim lesen etwas verwirrt hat, waren einige Zeitsprünge die mich ein wenig gestört haben. Doch nach ein paar Seiten habe ich mich gut daran gewöhnt,was ich dann nicht mehr ganz so schlimm empfand.
Da der Mittelteil ja an Spannung etwas flach für mich war, so hat das ende wieder ganz schön an Spannung zugelegt und es ging dann doch noch sehr rasant zu Ende.
Da es der erste Fall mit Max Wolf war denke ich, das die nächsten Teile noch besser werden könnten. Deshalb werde ich die nächsten Teile mit Max Wolf gerne lesen und bin schon echt gespannt wie es mit ihm weiter geht.

One thought on “(Rezension) Dein finsteres Herz von Tony Parsons”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.