• Taschenbuch: 480 Seiten
  • Verlag: List Taschenbuch; Auflage: 18. Auflage (12. August 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548609023
  • ISBN-13: 978-3548609027
Zur Autorin
Nele Neuhaus,geboren 1967 in Münster/Westfalen,lebt seit ihrer Kindheit im Taunus.Sie arbeitete in einer Werbeagentur und studierte Jura,Geschichte und Germanistik.
Seit ihrer Heirat unterstützt sie ihren Mann im familieneigenen Betrieb und schreibt schon seit längerem nebenher Krimis und Jugendbücher.
Ihre Krimiserie mit den Ermittlern Oliver Bodenstein und Pia Kirchhoff,die sie zunächst im Selbstverlag veröffentlichte,machte Nele Neuhaus über die Grenzen des Taunus hinweg bekannt.
Klapptext
Der Mord glich einer Hinrichtung.Wer ist in der Lage,einen 92 jährigen Mann mit einem Genickschuss zu töten? 
Und David Josua Goldberg muss den Täter gekannt haben,denn die Polizei findet Spuren eines Einbruchs dafür eine rätselhafte Zahl an der Wand,ins Blut des Toten geschrieben.Das Ganze wird noch seltsamer:Bei der Obduktion entdeckt der Rechtsmediziner auf der Innenseite von Goldbergs linkem Oberarm Reste einer Blutgruppentätowierung,wie sie bei Angehörigen der SS üblich war.Bevor Hauptkommissar Oliver von Bodenstein und seine Kollegin Pia Kirchhoff ermitteln können,wird ihn der Fall Goldberg von übergeordneter Stelle entzogen.
Dann geschehen zwei weitere Morde:Hermann Schneider,dessen Keller mit Nazi-Devotionalien dekoriert ist,wird ebenso hingerichtet wie die 83 jährige Anita Frings,die der Mörder zuvor aus dem Seniorenstift entführt.Auffällig viele Unternehmerwitwe Dr.Vera Kaltensee und zurück in den Januar 1945 in Ostpreußen.
Meine Meinung

Das ist jetzt schon der dritte Fall den ich von Hauptkommissar Bodenstein miterleben durfte.
Ich mag die Bücher von Nele Neuhaus, weil sie immer wieder mit ihren verschiedenen Erzähl-strängen bei mir Spannung aufbaut. Was auch hier in diesem Buch der Fall war.
Auch wenn es am Anfang der Geschichte erst scheint, das die einzelnen Erzähl- stränge nicht viel mit einander zu tun haben, fügt es sich immer wieder im nachhinein zusammen.
So, das für mich beim lesen die Spannung von Anfang bis Ende vorhanden ist.
Was mir auch immer wieder gut gefällt bei dieser Autorin, das sie gekonnt den Leser auf eine falsche Fährte lockt. Somit erhält man beim lesen immer wieder eine tolle Überraschung, was am Ende dabei raus kommt .Auch wenn man meint, das es jetzt schon der dritte Fall von Bodenstein ist und man ihn eigentlich schon kennen müsste,kommen auch dann immer wieder kleine Überraschungen an den Tag.
Wie bei jedem Buch bis jetzt, hat die Autorin auch wieder einmal ein bisschen Privatleben mit einfließen lassen, was ich gar nicht schlecht finde. Um so mehr lernt man doch die einzelnen Personen noch besser kennen. Ich muss sagen, das es mir nie langweilig beim lesen geworden ist.
Wie immer bei Nele Neuhaus war hier der Schreibstil flüssig und leicht, sodass ich gut durch das Buch lesen konnte. Ich habe mal wieder richtig mitgerätselt und auch immer wieder mitgefiebert.
Auch bei diesem Buch hatte ich schöne Lese-stunden und ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Fall mit Oliver Bodenstein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.