• Taschenbuch: 432 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (11. Februar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453409795
  • ISBN-13: 978-3453409798
Zur Autorin
Stephanie Fey,geboren 1967,arbeitet viele Jahre als Illustratorin und Malerin,bevor sie Schriftstellerin wurde.Sie ist verheiratet,hat drei Kinder und lebt mit ihrer Familie am Starnberger See.
Für“ Die Gesichtslosen“ den ersten Teil der Rechtsmedizinerserie erhielt sie 2012 den Entdeckt! Amazon-Autorenpreis.
Klapptext
Ein neuer Fall für Rechtsmedizinerin Carina Kyreleis:Nachdem sie nur knapp einem Autounfall entgangen ist,wird Carina Kyreleis im Wohnhaus des jugendlichen Fahrers mit einem schrecklichen Bild konfrontiert.
Im Schlafzimmer findet sie die Eltern des Fahrers auf tot und in bizarrer Hochzeitstracht gemeinsam auf dem Ehebett liegend.
Kriminalhauptkommissar Matte Kyreleis übernimmt den Fall.
Überraschenderweise will er Carina bei den Ermittlungen nicht dabei haben.
Was verbirgt er?
Meine Meinung

Das ist der zweite Teil mit der Rechtsmedizinerin Carina Kyreleis. Da ich schon den ersten Teil gelesen habe, musste ich auch dieses Buch lesen.
Was mir gleich am Anfang gut gefallen hat, ist, das der zweite Teil nahtlos an den ersten anschließt.
Auch ist der Schreibstil wieder sehr flüssig und leicht, sodass ich gut in dieser Geschichte zurecht kam.
Die Geschichte fängt gleich Spannenend an. So zieht sich das auch bis zum ende durch, sodass ich es nicht aus der Hand legen wollte.
Die einzelnen Erzähl-Passagen passen erst nicht so richtig zusammen, aber die Autorin hat es mal wieder geschafft alles im nachhinein gut zusammen zu fügen. Das hat mir beim lesen großen Spaß gemacht.
So konnte ich immer wieder gut miträtseln und wurde doch irgendwie immer erst auf eine falsche Fährte gelockt. Was die Spannung beim lesen dann doch sehr hoch hielt.
Auch in dieser Geschichte hat mir Carina, die Hauptperson, wieder gut gefallen. Denn auch hier erfährt man einiges aus ihrem Privatleben, was gut in diese Geschichte reinpasst. Carina ist ein Mensch der genau weiß, was er will. Manchmal tut sie auch Dinge, die nicht überlegt sind und die sie einfach aus einer Situation heraus geschehen lässt. Was mir dann aber sehr gut gefallen hat, ist, das man immer wieder beim lesen von ihr Überrascht wird.
Also auch hier kann ich wieder sagen, dieses Buch hat mir gut gefallen und ich freue mich jetzt auch schon auf den nächsten Teil,den ich schon im Regal stehen habe.

One thought on “(Rezension) Die Verstummten von Stephanie Fey”

  1. Hallo Manuela,

    von der Autorin habe ich unter dem Pseudonym Ida Ding den regionalen Krimi Hendlmord gelesen. Es liegt ihr auch das lustige unterhaltsame Genre sehr gut.

    Liebe Grüße Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.