• Broschiert: 400 Seiten
  • Verlag: cbt (27. April 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570163059
  • ISBN-13: 978-3570163054
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Zur Autorin
Birgit Schlieper, geboren 1968 in Iserlohn, hat Amerikanistik, Romanistik und Anglistik studiert, ihr Studium aber abgebrochen, als ihr ein Zeitungsvolontariat angeboten wurde. Seitdem schreibt sie unaufhörlich: von Einkaufszetteln und Post-its über Reportagen bis zum Tagebuch und Gedichten, für Nachrichtenagenturen, die SZ, in Lehrbüchern für den Deutschunterricht – und für cbt.
Klapptext
Beste Freundin – gefährlichste Feindin Mia ist seltsam fasziniert von der neuen Mitschülerin. Diese Konstanze hat so etwas Cooles, Unnahbares an sich. Umso mehr fühlt Mia sich geschmeichelt, als die Neue ausgerechnet um ihre Freundschaft buhlt. Konstanze besucht Mia, nimmt sie mit zu hippen Events und sorgt ganz unmerklich dafür, dass Mia sich von ihren Freundinnen entfernt, nicht mehr regelmäßig zu ihrem geliebten Hockeytraining geht und Abstand von ihren Eltern gewinnt. Dass viele Kontakte wegbrechen, macht Mia nichts aus, sie hat ja Konstanze! Als diese durch eine Intrige auch noch Mia und ihren Freund Lucca auseinanderbringt, wird es einsam um das Mädchen. Jetzt hat Mia nur noch Konstanze. Und ihren Bruder. Aber genau auf den hat Konstanze es abgesehen .

Meine Meinung

Das ist,das zweite Buch von dieser Autorin und da mir schon Böser Traum so gut gefallen hat,musste ich auch dieses Buch lesen.
Zum Anfang der Geschichte ging es eigentlich etwas ruhig in dieser Geschichte zu, genauer gesagt, es passierte nicht gerade viel.
Also Mia und Konstanze lernten sich erst einmal kennen und man konnte noch nicht wirklich so durchblicken warum Konstanze eigentlich Mia gefährlich werden konnte.
Doch nach und nach veränderte Mia sich in der Geschichte. Als ihre Kontakte dann auch noch wegbrechen, weil Konstanze ein falsches Spiel spielt, zieht sich Mia immer mehr und mehr zurück und macht eigentlich nicht mehr viel.
Bis dahin konnte man auch noch nicht gut erkennen warum Konstanze es eigentlich so auf Mia abgesehen hat. Was ich nicht schlecht fand,aber manchmal habe ich mich gefragt, warum Konstanze eigentlich so gemein ist und was  Konstanze eigentlich genau vorhat.
Von der Spannung her muss ich sagen hat der Anfang sich doch ein wenig hingezogen und ich fand einige Stellen einfach ein wenig zu langatmig.
Doch ich habe nicht aufgegeben beim lesen und ab der Mitte wurde es dann auch besser. Da konnte man dann doch endlich die Spannung spüren und so langsam bin ich auch dahinter gekommen warum Konstanze dies alles gemacht hat.
Also da es ein Jugend-Thriller ist, kann ich jetzt auch etwas nachempfinden,warum manche Teenager auf solche Gedanken kommen,was ich natürlich nicht gut heißen möchte.
Auf jeden Fall passt der Titel zur Geschichte und zeigt mir mal wieder,das man sich seine Freunde genau aussuchen sollte und nicht gleich jeden sein Vertrauen schenken sollte.
Der Schreibstil ist flüssig und leicht, sodass man gut in die Geschichte rein findet.
Nur leider fand ich den Anfang nicht ganz so gut, doch trotz allem hatte ich Spaß beim lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.