• Broschiert: 304 Seiten
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (29. März 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 342326196X
  • ISBN-13: 978-3423261968
Zur Autorin
Gin Phillips,geboren in Montgomery,Alabama,studierte politischen Journalismus und arbeitet als Freelancer für verschiedene Magazine.Nach beruflichen Stationen in Irland,Thailand,New York und Washington,DC,lebt sie heute mit Mann,Kindern und Hund in Birmingham,Alabama.Sie hat bereits mehrere Romane veröffentlicht.Dies ist ihr erster Thriller.
Klapptext
Es ist ein herrlicher Tag und Joan besucht mit ihrem vierjährigen Sohn Lincoln den Zoo da hört sie Schüsse.Am Ausgang sieht sie Tote auf dem Boden liegen.
Sie weiß nicht,was geschehen ist,ob die Polizei unterwegs ist,wo der oder die Täter sind.
Als weitere Schüsse fallen flüchtet sie sich mit Lincoln in ein leerstehendes Gehege.
Das Leben ihres Sohnes hängt jetzt allein von ihr ab und davon,ob sie einen Weg finden wird,sie beide zu retten.
Jedes Geräusch,jede Bewegung kann tödlich sein.
Sie muss Entscheidungen treffen und Dinge tun,die sie nie für möglich gehalten hätte.
Meine Meinung
Das Cover vom Buch finde ich sehr gelungen, es hat irgendwas Geheimnisvolles. Als ich dann die Leseprobe gelesen habe, da dachte ich mir das könnte was für mich sein. Ich lese gerne Thriller und wenn sie dann noch richtig spannend sind ist das immer wieder ein vergnügen für mich.
Das Thema im Buch fand ich sehr interessant, wenn man mal bedenkt, das man im Zoo mit seinem Kind geht um einen schönen Tag zu erleben und dann kommt es alles anders als man denkt. So das man am ende um sein leben bangen muss, ist echt schon sehr komisch.
Ich dachte diese Geschichte könnte wirklich gut und spannend sein, doch leider muss ich sagen, ich bin ein wenig enttäuscht worden. Für mich ist dieses Buch kein Thriller, es wird für mich alles zu ruhig beschrieben und auch wie Mutter und Sohn mit einander umgehen, ist in dieser Situation für mich  nicht nachvollziehbar.Es ist mir persönlich alles etwas zu harmonisch.Ich denke, da hätte man noch mehr Spannung rein bringen können.
Auch die Charakteren sind mir zu oberflächlich beschrieben. Dazu konnte ich keinen richtigen Bezug aufbauen.
Schade, aber ich habe mir doch etwas besseres bei dieser Geschichte vorgestellt.

2 thoughts on “(Rezension) Nachtwild von Gin Phillips”

  1. Hallo liebe Manu. Schade das nix weiter passiert ist, genauso ging es mir mit meinem letzten Buch auch und ich war ein bisschen enttäuscht, denn unter einem Thriller erwartet man halt ein bisschen mehr. Ich hoffe du hattest trotzdem unterhaltsame Lesestunden <3 Ganz liebe Grüße

  2. Huhu Manu,
    oh je das klingt ja nicht ganz so gut. Ich habe das Buch auch hier und bin ja mal gespannt, wie es mir dann letztendlich gefallen wird.
    Liebe Grüße, Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.