Klapptext

Stephanie, fürsorgliche Mutter, viel gelesene Mom-Bloggerin und jung verwitwet, hilft gerne aus; erst recht, wenn ihre glamouröse Freundin Emily, PR-Chefin eines New Yorker Modedesigners, sie darum bittet. 
Doch als sie an diesem Tag Emilys fünfjährigen Sohn Nicky nach der Vorschule mit zu sich nach Hause nimmt, ahnt sie nicht, dass dies das Ende ihrer brüchigen Vorstadtidylle bedeuten wird. Denn Emily holt ihren Sohn am Abend nicht ab. Und auch an den folgenden Tagen und Wochen taucht sie nicht auf. Stephanie kümmert sich um Nicky, zusammen mit Emilys Mann Sean. In ihm erkennt sie die unverhoffte Chance, noch einmal ein ganz anderes Leben zu führen. Und sie fasst einen folgenschweren Entschluss. Doch dann kommt der Anruf, vor dem sie sich die ganze Zeit gefürchtet hat …

„Wie sich nun im Nachhinein das Leben der beiden Freundinnen als wahr bis halb wahr bis gelogen entpuppt, ist ein wahrer Genuss zu lesen. Und noch dazu sehr spannend. Nur ein kleiner Gefallen ist genau so, wie es der Titel suggeriert – Beginn harmlos, klein, schon oft gelesen, aber dann: die Spannung, die Wendungen und die Erkenntnis, dass man/frau niemanden genau kennt. 

 

Meine Meinung

Ich bin auf dieses Buch aufmerksam geworden,weil sein Titel „Nur ein kleiner Gefallen“sich wie ein Thriller anhört.

Doch als ich dann begonnen habe, es zu lesen, muss ich gestehen das ich dieses Buch nicht als Thriller bezeichnen kann. Dann  wohl eher als ein Drama. Es ist zwar Spannung drin, aber nicht so wie bei einen Thriller.

Die Geschichte fängt damit an, das sie aus Stephanies Sicht geschrieben ist und dann noch in Blog Schreibweise, was mir gut gefallen hat. So konnte ich erstmal alles gut nachvollziehen und fand es auch spannend.

Durch die vielen Blogeinträge die Stephanie gemacht hat, konnte man ihre Gedankengänge sehr gut nachlesen. Was mir sehr viel Spaß gemacht hat. Nur dadurch bekommt man wirklich mit, was ein Mensch in einer bestimmten Situation denkt und sowas ist sehr interessant. Aber auch die anderen Charakteren konnte ich noch kennen lernen, da auch aus ihrer Sicht geschrieben worden ist. Nur irgendwie konnte ich keine Sympatie aufbauen. Zum einen fand ich sie irgendwie komisch und dann waren es für mich nachher doch zu viele, was mich beim lesen manchmal verwirrt hat.

Ich fand das verschwinden von Emily schon etwas komisch.  Wie es sich dann noch in der Geschichte weiterentwickelt hat, fand ich schon sehr überzogen und manches dann doch eher unglaubwürdig. Wo ich echt manchmal gedacht habe, das hätte man doch anders schreiben können.

Die Idee das Buch wie ein Blog zu schreiben fand ich schon sehr interessant, weil es irgendwie  in die heutige Zeit passt.

Aber leider konnte mich die ganze Geschichte nicht überzeugen, dafür war ich an manchen Teilen in dieser Geschichte verwirrt, was dann wieder Fragen bei mir im Kopf auslöste, die mir auch im nach hinein beantwortet wurden.

 

 

Über die Autorin

Darcey Bell wurde 1981 geboren und ist auf einer Milchfarm in Iowa aufgewachsen. Sie arbeitet als Vorschullehrerin in Chicago. A Simple Favor – nur ein kleiner Gefallen ist ihr Debütroman.“

 

 

 

 

  • Taschenbuch: 400 Seiten
  • Verlag: HarperCollins; Auflage: 1 (10. April 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3959671016
  • ISBN-13: 978-3959671019

2 thoughts on “(REZENSION) Nur ein kleiner Gefallen von Darcey Bell”

  1. Hallo liebe manu. Ich habe das Buch auch gelesen und stimme dir voll und ganz zu. Ich war auch an manchen Stellen verwirrt und konnte nicht alles so wirklich nachvollziehen. Aber es war ganz gut und locker geschrieben, darum war es im großen und ganzen dann am Ende doch ok. Schöne Rezi von dir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.