Klapptext

Nervenzerreißende Spannung in der Toskana
Hasserfüllt beobachtet er die Autorin Rina Kramer bei ihrer Lesung. Jedes Wort von ihr macht ihn wütend. Sie hat ihn bestohlen, hat seine Ideen und Gedanken geraubt. Er reist ihr nach, findet sie in ihrem idyllischen Landhaus in der Toskana und mietet sich bei ihr ein. Wie ein harmloser Urlauber, aber besessen davon, sie zu vernichten.
Rina ahnt nicht, was der eigentümliche Gast plant. Als sie endlich die Gefahr erkennt, ist es bereits zu spät.

 

Meine Meinung

 

 

Ich habe schon einiges von Sabine Thiesler gelesen. Als ich dieses Cover sah und mir den Klapptext dazu durchgelesen habe, dachte ich mir, dieses Buch musst du lesen.

Doch diesmal muss ich sagen, das ich ein wenig enttäuscht bin von dieser Geschichte. Eigentlich erwarte ich bei dieser Autorin eine richtig gute Spannung. Doch schon der Anfang hat mich nicht so überzeugen können. Ich habe das Buch bis zur hälfte gelesen und mich dann gefragt ob auch nochmal was passieren würde.Bis jetzt plätscherte diese Geschichte einfach so vor sich hin.

Nach und nach ging es dann auch mit ein wenig Spannung weiter, wobei ich dann gut durch das Buch kam. Doch ich habe irgendwie keinen Bezug zu den einzelnen Charakteren gefunden. Sie waren mir alle zu flach ausgearbeitet. Da hätte ich mir mehr Tiefgang gewünscht, denn manches wurde bei der Erzählung angeschnitten, aber irgendwie nicht zu Ende gebracht. Was für mich doch schon ziemlich Halbherzig war, denn so etwas kenne ich nicht von dieser Autorin.

Eigentlich ist das Thema im Buch sehr interessant, denn ich finde es sehr spannend wenn eine Autorin über eine andere Autorin schreibt. Der Schreibstil ist auch sehr flüssig sodass man gut durch die Geschichte kommt.

Aber diesmal war das Buch irgendwie anders als ich es von Sabine Thiesler kenne. Ab der Mitte der Geschichte bis zum Ende hin war dann auch Spannung da. Doch für mich war das Ende der Geschichte dann ganz schnell da und ich muss wirklich sagen das es dann doch zu schnell war.Weil für mich noch nicht alles geklärt war und auch einige Fragen für mich offen geblieben sind.

Diesmal hat mich die Autorin etwas ratlos zurück gelassen.

 

 

Zur Autorin

Sabine Thiesler,geboren und aufgewachsen in Berlin,studierte Germanistik und Theaterwissenschaften.Sie arbeitet einige Jahre als Schauspielerin im Fernsehen und auf der Bühne und schrieb außerdem erfolgreich Theaterstücke und zahlreiche Drehbücher fürs Fernsehen (u.a. Das Haus am Watt,Der Mörder und sein Kind,Stich ins Herz und mehrere Folgen für die Reihen Tatort und Polizeiruf 110).

Ihr Debütroman Der Kindersammler war ein sensationeller Erfolg,und auch all ihre weiteren Thriller standen monatelang auf der Bestsellerliste.Zuletzt bei Heyne erschienen:Und draußen stirbt ein Vogel.

 

 

  • Taschenbuch: 464 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (13. Juni 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453438876
  • ISBN-13: 978-3453438873

2 thoughts on “(REZENSION) Und draußen stirbt ein Vogel von Sabine Thiesler”

  1. Liebe Manuela

    Schade dass dich das Buch nicht überzeugen konnte. Ansonsten magst du die Bücher der Autorin sehr gerne. Vielleicht komme ich mal dazu eins von Ihr zu lesen.

    Liebe Grüße von der Gisela

    Du findest mich ab sofort: HIER

    1. Hallo Gisela
      Ich werde mir den Link doch gleich mal in meiner Blogliste eintragen.
      Ich wünsche dir noch einen schönen Tag.
      Liebe Grüße
      Manuela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.