Klapptext

Caroline Wolff kann es immer noch nicht glauben:Ihre geliebte Tochter Lianne ist tot.Ein tödlicher Verkehrsunfall hat die 26 jährige aus dem Leben gerissen.Tage später stirbt dann auch noch der schuldige Autofahrer.

Caroline flieht zerrissen von Trauer und Wut aus Hamburg in die Einsamkeit der schwedischen Wäldern.Als sie das Haus in den Bergen erreicht,das seit vielen Jahrzehnten im Besitz ihrer Familie ist,wird sie von Erinnerungen überwältigt.Fast dreißig Jahre liegt ihr letzter Besuch zurück,doch es ist,als wäre sie nie fort gewesen.Und schnell wird klar,dass nicht nur der Tod der Tochter die Mutter umtreibt.Doch,umgeben von der tiefen Ruhe der schneebedeckten Wälder,entzieht sich Caroline immer mehr der Realität.Bis eines Tages ihre alte Liebe,Kriminalkommissar Ulf Svensson,auftaucht,mit einem entsetzlichen Verdacht.

 

 

 

Meine Meinung

Bei diesem Buch bin ich doch sehr hin und her gerissen, denn hier soll es sich um einen Thriller handeln. Doch ich muss sagen, das ich das beim lesen nicht nachempfinden kann. Die Spannung baute sich ziemlich langsam auf, was ich zum Teil nicht schlecht fand, denn durch die verschneite Landschaft kam alles etwas Düsterer rüber, was ich beim lesen genau spüren konnte.

Dennoch würde ich das Buch eher als Drama bezeichnen und nicht als Thriller, denn dafür war die Spannung nicht hoch genug. Trotz allem finde ich diese Geschichte nicht schlecht. Hier erlebt man Trauer Wut und sehr viele Gefühle, was mir beim Lesen sehr viel Spaß gemacht hat, denn da ist das Lesen nicht zu eintönig und es gibt immer ein auf und ab, was dann doch noch gute Spannung erzeugt. Auch die einzelnen Charakteren waren für mich sehr gut ausgearbeitet sodass ich mich gut darin hinein versetzten konnte. Dabei hat mir Caroline am besten gefallen, da sie doch sehr Geheimnisvoll für mich war.

Der Schreibstil war flüssig und leicht, sodass ich gut durch diese Geschichte lesen konnte. Auch wenn es für mich kein Thriller war, hat mir das Buch doch ganz gut gefallen und ich hatte einige schöne Lese stunden.

 

 

Zur Autorin

Alex Berg,geboren 1963,hat viele Jahre als freie Journalistin für norddeutsche Tageszeitungen geschrieben,bevor sie ihre ersten Spannungsromane verfasst.Ihre politisch brisanten Thriller „Machtlos“ und „Die Marionette“ um die Hamburger Staatsanwältin Valerie Weymann und den BND Agenten Eric Mayer haben die Leser im Sturm erobert.Hinter dem Pseudonym Alex Berg verbirgt sich die Autorin Stefanie Baumm.

 

  • Taschenbuch: 352 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (2. Mai 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426513455
  • ISBN-13: 978-3426513453

One thought on “(REZENSION) Dein Totes Mädchen von Alex Berg”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.