Klapptext

Es ist nur eine knappe Nachricht,die Isa von ihrer alten Schulfreundin Kate bekommt.Die beiden haben sich seit Jahren nicht mehr gesehen.Doch Isa,inzwischen Mutter einer sechs Monate alten Tochter,lässt alles stehen und liegen und fährt nach Salten dem Ort,wo sie mit ihren drei Freundinnen Kat,Thea und Fatima das glücklichste und am Ende schrecklichste Jahr verbracht hat.Sie waren damals fünfzehn und eine eingeschworene Clique mit dem Ruf,unberechenbar,wild und gefährlich zu sein.Doch was am Ende jenes Jahres geschah,wird keine von ihnen je vergessen.Es wird bald klar,warum Kate jetzt Hilfe der anderen braucht:Am Ufer in der Nähe des Hauses,in dem Kate lebt und das sich nicht weit von ihren alten Internat befindet,hat man einen grausigen Fund gemacht.Sie alle wissen,was es ist.Und nur sie vier wissen,was damals geschehen ist,vor siebzehn Jahren.Das dachten sie zumindest.Doch jetzt ist auf einmal nichts mehr sicher.

 

 

 

Meine Meinung

Mit diesem Thriller hatte ich am Anfang einige Schwierigkeiten beim lesen. Denn ich muss sagen, das ich die ersten Seiten doch etwas langatmig fand. Alles zieht sich so ziemlich in die Länge, wobei ich dann manchmal gedacht habe, hoffentlich geht das nicht die ganze Zeit so weiter.

Was ich dennoch gut fand, war, das die Geschichte aus Isas Sicht geschrieben wurde. Somit konnte man die Vergangenheit mit verfolgen. Auch die Gegenwart fand ich dann doch auch sehr gut. Somit konnte man dann miterleben, was auch in der Vergangenheit alles passiert ist und was die Mädchen für ein Geheimnis mit sich rumtragen. Um dieses Geheimnis geht es hier im Buch, was von der Idee her gar nicht so schlecht ist. Doch so manches fand ich dann doch etwas überzogen und nicht mehr so ganz nachvollziehbar. Die Stimmung in der Geschichte war manchmal sehr geheimnisvoll, was dann auch für mich sehr spannend wurde. Auch die Wendungen am Ende haben mir dann wieder gut gefallen, wobei dann auch die Spannung für mich wieder anstieg. Nur die einzelnen Charakteren fand ich nicht so Sympatisch, irgendwie wirken alle sehr komisch, aber ich denke das kommt, weil sie alle ein dunkles Geheimnis haben und keiner so richtig weiß, wie er damit umgehen soll.

Auch wenn ich einiges sehr langatmig fand und es nicht alles für mich glaubhaft rüber kam, fand ich die Wendungen und die geheimnisvolle Stimmung ganz gut. So kam dann doch noch Spannung für mich auf.

 

 

Zur Autorin

Ruth Ware wuchs im südenglischen Lewes auf und lebt nach ihrem Studium an der Manchester Universitiy eine Zeit lang in Paris.Sie hat als Kellnerin,Buchhändlerin,Englischlehrerin und Pressereferentin für einen großen Verlag gearbeitet und wohnt jetzt mit ihrer Familie in der Nähe von Brighton.Bereits ihr erster Thriller „Im dunklen,dunklen Wald“wurde ein internationaler Bestseller,der zweite“Woman in Cabin“,war ein noch größerer Erfolg und stand mehrere Jahre auf der New York Times Bestsellerliste.

 

 

  • Broschiert: 448 Seiten
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (30. November 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423262087
  • ISBN-13: 978-3423262088

 

One thought on “(REZENSION) Wie tief ist deine Schuld von Ruth Ware”

  1. Huhu Manu,
    das klingt ja ein bisschen durchwachsen. Ich habe das Buch auch hier und bin mal gespannt wie es mir gefallen wird. Allzu langatmig mag ich gar nicht:-( Danke für deine Meinung.
    Liebe Grüße, Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.