Klapptext

Keisha schlägt sich als Medium durch.Die junge Frau studiert Todesanzeigen und gaukelt den trauernden Angehörigen vor,Verbindungen zu den Verstorbenen aufnehmen zu können.Natürlich kostet das Geld:5000 Dollar.Die meisten kaufen Keisha die Nummer ab.Auf den ersten Blick auch Wendell Garfield,der verzweifelt nach einer verschwundenen Frau sucht.Doch der schein trügt.

 

Meine Meinung

Ich habe schon mehre Bücher von Linwood Barclay gelesen, die mir bis jetzt alle gut gefallen haben. Nur dieses Buch ist irgendwie ganz anders, denn so bin ich das von diesem Autoren nicht gewöhnt.

Den Anfang dieser Geschichte fand ich noch sehr gut, hier wurde noch richtig die Spannung aufgebaut. Es gibt in dieser Geschichte nur einen Erzählstrang, was ich von diesem Autor nicht so gewöhnt bin. Auch wurde ich am Anfang immer wieder auf eine Falsche Fährte gelockt, was mir persönlich gut gefallen hat. Auch gab es einige Wendungen in dieser Geschichte, die immer wieder bei mir für Spannung beim lesen sorgten. Doch dann irgendwann, beim lesen, fand ich, das der Autor irgendwie schnell mit dem schreiben zum Ende kommen wollte. Denn es gab Handlungen im Buch, die ich nicht immer so nachvollziehen konnte. Einiges fand ich dann doch sehr überzogen und eher unglaubhaft. Die Charakteren fand ich dann auch nicht gerade sympatisch.Irgendwie wurde alle sehr blass dargestellt. Ich kenne sowas nicht von diesem Autor.Trotzdem habe ich das Buch bis zum Ende gelesen, was mich aber auch nicht mehr richtig mit reißen konnte,da es viel zu schnell da war. Diesmal konnte mich dieses Buch nicht überzeugen.

 

 

 

Zum Autor

Linwood Barclay,geboren 1955,stammt aus den USA,lebt aber seiner Kindheit in Kanada.Er studiert Englische Literatur an den Trent University in Peterborough,Ontario,und arbeitete bis 2008 als Journalist.Im Toronto Star,Kanadas größter Tageszeitung,hatte er eine beliebte Kolumne.Sein erster Thriller,Ohne ein Wort,war auf Anhieb ein internationaler Bestseller.Mit Weil ich euch liebte und Fenster zum Tod konnte er an diesen Erfolg anknüpfen.Er hat zwei erwachsene Kinder und lebt mit seiner Frau in der Nähe von Toronto.

 

 

  • Taschenbuch: 304 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (1. Juli 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426513722
  • ISBN-13: 978-3426513729

2 thoughts on “(REZENSION) Frag die Toten von Linwood Barclay”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.