Klapptext

Das Töwerland Merle fühlte sich wirklich jedes Mal wie im Zauberland,wenn sie auf der Nordseeinsel Juist war.Als Kind hatte sie oft die Ferien hier bei ihrer Oma Enna verbracht.Sand zwischen den Zehen,der Duft des Meeres,der glänzende Bernstein und vor allem der Geschmack der Apfelrosentorte,nach einem streng gehüteten uralten Familienrezept gebacken.Doch jetzt erfährt Merle,dass noch jemand das Rezept zu kennen scheint,der nicht zu Familie gehört.Sie muss auf die Insel zurück,um herauszufinden,ob die Töwerlandtorte wirklich so geheim ist,wie sie immer geglaubt hatte,oder ob nicht noch viel größere Geheimnisse auf der Insel verborgen liegen.

 

 

 

Meine Meinung

Das ist das richtige Buch für dieses Jahreszeit. Man taucht richtig in diese Geschichte ein, sodass man die Sonne und das Meer spüren kann. Da kommt so richtig das Urlaubs fieber raus. Das ist das erste Buch, das ich von dieser Autorin gelesen habe und sie hat mich in eine richtig schöne Urlaubsstimmung gebracht, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Hier konnte ich richtig den Flair von dieser Insel spüren, was mich immer wieder erfreut hat. Das es auf so einer kleinen Insel den Zusammenhalt der Menschen die dort leben gibt, habe fast schon richtig miterlebt. Wie man auch weiß, gibt es immer wieder Klatsch und Tratsch, was natürlich auch hier der Fall war. Das empfand ich dann doch manchmal schon sehr Witzig. Die einzelnen Charakteren sind alle sehr liebevoll beschrieben und ich konnte mich in alle gut hineinversetzen. Jeder hat so seine kleinen Ecken und Kanten, aber das macht gerade diese Geschichte aus. Ich habe auch erst gedacht, das es sich hier nur um eine Liebesgeschichte handelt, doch das ist nicht so. Merle muss dabei auch noch ein Geheimnis aufdecken, was das lesen dann noch richtig spannend macht und eine richtige Abwechslung beim lesen hervorbringt. Wer dann noch gerne Backt, findet am Ende von dieser Geschichte ein schönes Rezept. Dieses Buch hat eigentlich alles was man beim lesen braucht. Hier findet man Humor, Romantik, aber auch ein paar Seiten, die mich beim lesen zum Nachdenken anregen. Ich kann hier eine klare Lese Empfehlung geben. Das wird für mich nicht das letzte Buch von dieser Autorin sein, denn mein Interesse an mehr ist geweckt.

 

 

Zur Autorin

Anne Barns ist ein Pseudonym der Autorin Andrea Russo.Sie hat vor einigen Jahren ihren Beruf als Leherin aufgegeben,um sich ganz auf ihre Bücher konzentrieren zu können.Sie liebt Lesen,Kuchen und das Meer.Zum Schreiben zieht sie sich am liebsten auf eine Insel zurück,wenn möglich in die Nähe einer guten Bäckerei.

 

  • Taschenbuch: 352 Seiten
  • Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1 (8. Mai 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 9783956497100
  • ISBN-13: 978-3956497100
  • ASIN: 3956497104

3 thoughts on “(REZENSION) Apfelkuchen am Meer von Anne Barns”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.