Klapptext

Der Sommer steht vor der Tür,als die Studentin Juli das kleine Dachzimmer in dem charmanten Münchner Mietshaus bezieht.Sie teilt die Wohnung mit der jungen Schauspielerin Greta,die ihr auf Anhieb sympathisch ist,und zunächst ist Juli glücklich in ihrer neuen Umgebung.Doch dann mehren sich die Hinweise,dass Greta ein ebenso undurchsichtiges wie grausames Spiel mit ihr treibt und während eine mörderische Hitzewelle die Stadt wie eine Glocke umschließt,gerät Julis Leben immer mehr zur Hölle:Sie entdeckt eine Leiche auf dem Dachboden,ihre beste Freundin verschwindet,ein stummes Mädchen im Treppenhaus versetzt sie in Angst und Schrecken.Doch als Juli beginnt zu ahnen,dass sie selbst in höchster Gefahr ist,ist es fast schon zu spät.

 

Meine Meinung

Schon den Anfang dieser Geschichte fand ich etwas Gruselig, denn man erfährt, das ein Mädchen in einer Kammer eingesperrt wurde, von der eigenen Mutter, weil sie irgendetwas wieder angestellt hat, was der Mutter nicht gefallen hat. Das fand ich schon beim lesen sehr Unheimlich und etwas Gruselig. Doch ich muss sagen, das ich es von Anfang bis Ende sehr spannend fand. Diese Geschichte hat bei mir wirklich eine düstere Stimmung erzeugt und dazu auch ein wenig Gänsehaut. Die Autorin hat alles gut beschrieben, sodass ich manchmal nicht wusste, ob es jetzt der Wahrheit entspricht oder ob das bei den einzelnen Figuren zur Fantasy gehört. Was ich persönlich schon sehr interessant fand. Einiges fand ich schon sehr verwirrend, aber jetzt, wo ich dieses Buch zu ende gelesen habe, fügt sich alles zusammen. Was mich beim lesen etwas genervt hat, waren einige Zeitsprünge. Irgendwie hörte ein Kapitel in der Nacht auf und dann beim nächsten Kapitel wusste man dann nicht welcher Tag jetzt war und wie viel Zeit vergangen ist, was dann doch manchmal ein Fragezeichen im Kopf hinterließ.Trotzdem muss ich sagen, das ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte, weil ich von Anfang an immer wieder von der Autorin auf eine falsche Fährte gelockt worden bin, was mir dann auch sehr gut gefallen hat.

 

 

Zur Autorin

geboren Clara Weiss 1976 in Thüringen,hat Literaturwissenschaften in Berlin und Bologna studiert.Sie ist im Verlagswesen tätig und lebt mit ihrer Familie in München.Für ihren ersten Roman Milchsblut,ebenfalls bei Goldmann erschienen,wurde sie nominiert für den renommierten Friedrich Glauser Preis in der Sparte Debüt.

 

  • Taschenbuch: 416 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag; Auflage: Originalausgabe (19. Juni 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 9783442486045
  • ISBN-13: 978-3442486045
  • ASIN: 3442486041

4 thoughts on “(REZENSION) Ich will Brav sein von Clara Weiss”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.