Klapptext

Es ist der 8.8.,8 Uhr 08

Sie haben 80 Millionen Feinde.

Werden Sie die AchtNacht überleben?

Stellen Sie sich vor,es gibt eine Todeslotterie.

Sie können den Namen eines verhassten Menschen in einen Lostopf werfen.

In der AchtNacht,am 8.8 jedes Jahr,wird aus allen Vorschlägen ein Name gezogen.

Der Auserwählte ist eine AchtNacht lang geächtet,vogelfrei.

Jeder in Deutschland darf ihn straffrei töten und wird mit einem Kopfgeld von zehn Millionen Euro belohnt.

Das ist kein Gedankenspiel.Sondern bitterer Ernst.Es ist ein massenpsychologisches Experiment,das aus dem Ruder lief.

Und ihr Name wurde gezogen!

 

Meine Meinung

Als erstes möchte ich sagen, das dieses Buch mich an irgendeinen Film erinnert. Mir fiel nur nicht genau ein, welcher das ist. Aber irgendwie kommt es mir vor, das das, was ich gelesen habe, schon mal so ähnlich gesehen habe. Zweitens habe ich mir beim lesen Gedanken gemacht, das es sowas tatsächlich geben könnte und das macht mir doch ein wenig Angst. Bei so etwas stell ich mir dann die Frage, wo der Autor solche Ideen herbekommt. Ich denke, das das alles eintreten könnte was in dieser Geschichte passiert ist. Ich muss sagen, ich hatte beim lesen die ganze Zeit Kopfkino und habe mir vorgestellt, wenn ich das wäre, oder jemand den ich kenne, oh Gott, das darf man sich gar nicht vorstellen. Mit dieser Geschichte hat der Autor mich richtig abgeholt. Die Spannung war von Anfang bis Ende da, was natürlich auch beim Lesen Spaß gemacht hat.Der Schreibstil war flüssig und leicht, sodass ich gut durch das Buch lesen konnte.

Ich fand das Thema im Buch sehr interessant weil ich mir beim lesen immer gedacht habe, kann sowas wirklich bei uns passieren? Ich denke ja, denn auch jetzt noch, nach dem lesen, mache ich mir immer wieder Gedanken darüber. Also hier kann ich eine Lese-Empfehlung geben.

 

 

 

Zum Autor

Sebastian Fitzek,geboren 1971,ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern.Seit seinem Debüt „Die Therapie“(2006)ist er mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden.Mittlerweile werden seine Bücher in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmung und Theateradaptionen.Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzzek mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet.Er lebt mit Seiner Familie in Berlin.

 

  • Taschenbuch: 416 Seiten
  • Verlag: Knaur TB; Auflage: Originalausgabe, (14. März 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 9783426521083
  • ISBN-13: 978-3426521083
  • ASIN: 3426521083

5 thoughts on “( REZENSION) AchtNacht von Sebastian Fitzek”

  1. Hallo Mamenu

    Ja, der Fitzek hat mit diesem Buch auch wirklich wieder ein Horrorszenario hingelegt. Ich weiss welchen Film du meinst, mir fällt grade der Titel nicht ein. Ich hab den allerdings nicht gesehen. Das Buch mochte ich sehr auch wenn ich vor 2 Jahren „nur“ 4 Sterne vergeben habe. Aber das ist immer noch super.

    Und welcher Fitzek kommt als nächstes dran?

    Liebe Grüsse
    Alexandra

    1. Hallo Alexandra
      Welches jetzt kommt weiß ich noch nicht,habe noch einiges auf dem Sub von ihm aber so schnell hintereinander mag ich es dann auch nicht lesen.Da kommt noch das ein oder andere da zwischen.
      Ich wünsche dir eine schöne Woche.
      Liebe Grüße
      Manuela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.