Klapptext

Elisabeth Caspersen,steinreiche Erbin eines dänischen Industrieimperium,findet im Tresor ihres verstorbenen Vaters einen Film,der eine grauenvolle Menschenjagd zeigt.Einer der im Film zu sehenden Jäger hat unverkennbare Ähnlichkeiten mit Elisabeths Vater.Um der Sache nachzugehen,heuert sie Michael Sander an,ein exklusiver Privatdetektiv,der auf brisante Fälle spezialisiert ist.Als Sander sich auf die Suche nach der Identität der Opfer macht,stößt er auf eine perfide Welt aus Gewalt und Größenwahn,in der er bald selbst zum Gejagten wird.

 

Meine Meinung

Ich weiß gar nicht, warum dieses Buch so lange auf meinen Sub gelegen hat. Denn der Autor hat hier wirklich eine tolle Geschichte geschrieben. Einen sehr guten spannenden Thriller, der mich von der ersten bis zur letzten Seite gleich mitgerissen hat. In dieser Geschichte ist viel Abwechslung drin, was beim lesen dann sehr Spaß macht. Obwohl die Spannung so hoch war, empfand ich die Geschichte nicht zu brutal, was mir dann Persönlich auch gut gefallen hat. Da der Schreibstil sehr flüssig war, konnte ich gut durch die Seiten lesen und das Buch kaum aus der Hand legen. Was mir auch noch gut gefallen hat, waren die Ermittlungen, die Sander gemacht hat. Hier konnte man alles gut nachvollziehen, so das alles gut zusammen gepasst hat. Auch die anderen Charakteren waren gut ausgearbeitet und haben mir gut gefallen. Dieses Buch hat mir mal wieder gezeigt, das ein Thriller nicht immer brutal sein muss, auch so kann man gut Spannung erzeugen. Hier gebe ich gerne eine klare Lese-Empfehlung.

 

 

Zum Autor

Steffen Jacobsen,1965 geboren,ist Chirurg und Autor.Seine Bücher sind unter anderem in den USA,England und Italien erschienen.Er ist verheiratet,hat fünf Kinder und lebt in Kopenhagen.

 

  • Taschenbuch: 544 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag; Auflage: Deutsche Erstausgabe (10. November 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 9783453437623
  • ISBN-13: 978-3453437623
  • ASIN: 3453437624

3 thoughts on “( REZENSION)Trophäe von Steffen Jacobsen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.