Klapptext

An einem regnerischen Novembertag werden Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein vom Hofheimer K11 zu einem mysteriösen Verkehrsunfall gerufen:Eine Frau stürzte von einer Fußgängerbrücke auf ein fahrendes Auto.Ein Zeuge glaubt beobachtet zu haben,dass die Frau von der Brücke gestoßen wurde.Die Ermittlungen führen Pia und Bodenstein in das kleine Taunusdorf Altenhain,in dem das Unfallopfer Rita Cramer früher gelebt hat.Elf Jahre zuvor verschwanden dort an einem Abend im September zwei siebzehnjährige Mädchen spurlos.In einem reinen Indizienprozess wurde damals der 20 jährige Tobias Sartorius Rita Cramers Sohn,zu zehn Jahren Haft verurteilt.Bodenstein und Pia Kirchhoff erfahren,dass Tobias nach Verbüßung seiner Haftstrafe vor kurzem in seinen Heimatort Altenhain zurückgekehrt ist.Hat der Angriff auf seiner Mutter etwas mit seiner Rückkehr zu tun?Im Dorf stoßen Pia und Bodenstein auf eine Mauer des Schweigens.Als wieder ein Mädchen verschwindet,scheinen sich die Ereignisse der Vergangenheit auf unheilvolle Weise zu wiederholen.Die Ermittlungen werden zu einem Wettlauf gegen die Zeit,denn für die Dorfbewohner steht sofort fest,wer der Schuldige ist und sie sind entschlossen,dieses Mal die Sache selbst in die Hand zu nehmen.

 

Meine Meinung

 Dies ist schon der vierte Fall, den ich aus dieser Reihe lese. Wie immer hat Nele Neuhaus mich auch hier nicht enttäuscht. Die Spannung war von Anfang bis Ende für mich da. Zwar werden hier die Motive und Täter etwas langsam enthüllt, doch das macht die Spannung in dieser Geschichte gerade aus. Da ich auch die Vorgänger schon gelesen habe, konnte ich gut in diese Geschichte rein kommen. Sie hat mich auch gleich gepackt, sodass ich kaum das Buch aus der Hand legen konnte. Wie nicht anders zu erwarten, waren hier auch einige Charakteren dabei, was ich aber schon von den Vorgängern her kenne und ich konnte trotz einiger Namen der Geschichte gut folgen. Was mir immer gut gefällt an dieser Reihe, das man auch einiges Privates über die Ermittlern erfährt und so kommt man Bodenstein und Kirchhoff doch beim lesen etwas näher. Man kann sich in manche Situationen gut rein versetzten. So, das ich gut auch mal was nachvollziehen konnte, warum sie in dem Moment so Handeln wie sie Handeln. Beim lesen wurde ich immer wieder auf eine falsche Fährte geführt, was dann alles noch ein wenig mehr Spannung gab .Bis zum Ende wusste ich nicht genau, wie alles zusammen hängt, was sich dann aber für mich am Schluss ineinander gefügt hat.

Ich freue mich schon auf den nächsten Teil, der auch schon im meinen Regal steht. Ich werde diese Reihe mit vergnügen weiter verfolgen.

 

 

Über die Autorin

Nele Neuhaus,geboren 1967 in Münster/Westfalen,lebt seit ihrer Kindheit in Taunus.Sie arbeitete in einer Werbeagentur und studierte Jura,Geschichte und Germanistik.Seit ihrer Heirat unterstützt sie ihren Mann im familieneigenen Betrieb und schreibt schon seit längerem nebenher Krimis und Jugendbücher.Ihre Krimiserie mit den Ermittlern Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff,die zunächst im Selbstverlag veröffentlichte,machte Nele Neuhaus über die Grenzen des Taunus hinweg bekannt.

 

  • Taschenbuch: 537 Seiten
  • Verlag: List; Auflage: List (2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548609821
  • ISBN-13: 978-3548609829

4 thoughts on “(REZENSION) Schneewittchen muss Sterben von Nele Neuhaus”

  1. Liebe Manuela,
    ganz toll, dass dich das Buch so begeistern konnte! Gut, dass es als SuB-Abbau vorgeschlagen wurde! 🙂
    Ich fand das Buch auch grandios und liebe diese Serie! Ich bin beim Band 6 stehengeblieben. Mittlerweile gibt es schon Band 8. Sollte mal schleunigst weiterlesen. hihi
    Hast du die Folgebände auch schon zu Hause?
    GlG, monerl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.