(REZENSION) Cafe Engel Schicksalhafte Jahre von Marie Lamballe (Café-Engel-Saga, Band 2)

Wiesbaden, 1951. Das Café Engel hat Konkurrenz bekommen. Neben dem Traditionscafé der Familie Koch hat sich das modernere Café König niedergelassen. Während Hilde Koch vergeblich versucht, ihre Eltern von einer Modernisierung des Cafés zu überzeugen, droht auch ihre hart erkämpfte große Liebe zu scheitern. Um das Glück ihres Bruders August steht es nicht besser. Nach seiner Rückkehr aus russischer Kriegsgefangenschaft fällt seine Wahl ausgerechnet auf eine junge Russin, deren Ankunft die Familie zu spalten droht 

 

Dies ist der 2. Band von Cafe Engel und ich durfte wieder miterleben,  wie sich die Familie in ihrem Cafe weiter entwickelt hat.

Auf jeden Fall  sollte man den ersten Band gelesen haben, denn sonst wird dieses Geschichte nur halb so schön zu lesen sein. Die Autorin geht nämlich ein wenig in dieser Geschichte auf Band 1 ein und man bekommt noch so einige Hinweise dazu. Damit man die Zusammenhänge besser versteht, sollte man das erste Buch dazu gelesen haben. Auch im zweiten Buch wurden die einzelnen Familienmitglieder sehr gut beschrieben, so das ich jeden gut verfolgen konnte. Besonders, weil auch wieder alle mit ihren Ecken und Kanten, die jeder in dieser Familie hat, mit zu verfolgen. Die Geschichte wird immer wieder von einer anderen Person in der Geschichte beschrieben was mir gut gefallen hat. So kann man jeden einzelnen sehr gut kennen lernen und seine Handlungen gut verstehen.Da es sich hier um eine Großfamilie handelt, die auch noch jeden Tag zusammen lebt, ist natürlich nicht immer alles leicht. Da ist Stress immer wieder vorprogrammiert und so einiges braucht auch seine Zeit, einige Familienmitglieder mit seiner Meinung zu überzeugen. Wobei es Hilde gegen ihre Eltern besonders schwer hat. Sie möchte gerne das Cafe Engel Umbauen, damit sie mit der Konkurrenz mithalten kann. Ihre Eltern halten aber gar nichts davon. Somit hat Hilde einen sehr langen Weg vor sich,die beiden davon zu überzeugen.Ich konnte beim lesen richt mitfühlen das Hilde ist sie  immer wieder am kämpfen,  um ihre Idee durchzusetzen. Aber auch noch so einiges andere Erleben die Familienmitglieder, was immer wieder ein auf und ab in der Familie bedeutet, für jeden einzelnen.

Ich kann nur sagen, auch diese Geschichte hat mich wieder von Anfang bis Ende mitgerissen und ich freue mich schon auf den 3 Teil.

 

 

 

Marie Lamballe studierte Französisch und Russisch auf Lehramt,wurde dann aber durch absoluten Einstellungsstopp vor einer Karriere als Gymnasiallehrerin bewahrt.Stattdessen widmet sie sich ihren Mann und den beiden Kindern und begann zu schreiben.Zuerst ganz vorsichtig für die Schublade,später kleine Geschichten für Literaturzeitschriften,und schließlich gelangten die ersten Bücher zur Veröffentlichung.Inzwischen ist das Schreiben ihr Beruf geworden,der zwar viel Zeit und Selbstmanagement verlangt,aber auch hin und wieder einen ungewöhnlichen Arbeitsplatz zulässt:Ihre Ideen kann Marie Lamballe am besten in ihrem Lieblingscafe entwickeln.Sie lebt in einem Ort in der Nähe von Frankfurt. 

 

 

  • Taschenbuch: 560 Seiten
  • Verlag: Lübbe; Auflage: 4. Aufl. 2019 (28. Juni 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3404178335
  • ISBN-13: 978-3404178339

mamenu

3 Gedanken zu „(REZENSION) Cafe Engel Schicksalhafte Jahre von Marie Lamballe (Café-Engel-Saga, Band 2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben