(REZENSION) Sterntaler von Kristina Ohlsson

Seit vielen Jahren hat die einst gefeierte Kinderbuchautorin Thea Aldrin mit niemanden mehr gesprochen.Doch jeden Samstag schickt ihr ein Fremder einen Strauß Blumen und eine Karte,auf der ein einziges Wort steht:Danke.

Dann besucht eine Studentin sie im Pflegeheim und verschwindet kurz danach spurlos.Zwei Jahre später wird die Leiche der jungen Frau in einem Waldstück in Midsommarkransen gefunden.Daneben eine weitere Leiche,die schon deutlich länger tief in der Erde liegt.Und schließlich eine dritte.Welches Geheimnis verschweigt die stumme Autorin?

 

 

 

Das ist der 3 Teil der Serie um Fredrika Bergmann und ich muss sagen, der Prolog ist schon nichts für schwache Nerven. Als ich  den Prolog dann gelesen hatte, dachte ich mir, das fängt ja schon mal gut an. Wer schwache Nerven hat und es nicht so hart beim lesen mag, der wird wohl erstmal erschrocken sein. Doch ich kann sagen, wenn man weiter liest, geht es dann nicht mehr ganz so hart weiter.  Aber Kristina Ohlsson lässt einem nicht viel Zeit, um beim lesen mal Luft zu holen, denn man ist schnell im Geschehen drin und hat seine erste Leiche. Da das noch nicht genug ist zum Ermitteln, ist auch dann noch eine zweite Leiche aufgetaucht, was den Fall nicht gerade einfacher macht. Was mir auch immer wieder gut gefallen hat,war, das man auch wieder einiges von Fredrika Bergmanns Privatleben erfährt, wo es auch ein ständiges auf und ab gibt. Somit kommt man beim lesen dann doch mal zum Luft holen, denn die Spannung ist von der ersten bis zur letzten Seite sehr hoch. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, weil ich immer wieder wissen musste wie es weitergeht. Denn es gibt doch einige Verdächtige, wobei ich von der Autorin immer wieder auf eine falsche Fährte gelockt wurde, was mir aber sehr viel Spannung beim lesen gebracht hat.

Also wer sehr viel Spannung vertragen kann und keine schwache Nerven hat wird bei diesem Thriller auf seine Kosten kommen. Für mich war das bisher der beste Teil dieser Serie.

 

 

 

Kristina Ohlsson, Jahrgang 1979, arbeitete im schwedischen Außen- und Verteidigungsministerium als Expertin für EU-Außenpolitik und Nahostfragen, bei der nationalen schwedischen Polizeibehörde in Stockholm und als Terrorismusexpertin bei der OSZE in Wien. Mit ihrem Debütroman „Aschenputtel“ gelang ihr der internationale Durchbruch und der Auftakt zu einer hoch gelobten Thrillerreihe um die Ermittler Fredrika Bergman und Alex Recht, die mit „Sündengräber“ spektakulär ausklingt. Neben der Veröffentlichung zahlreicher Jugendbücher schuf Kristina Ohlsson außerdem einen neuen Ermittler: Anwalt Martin Benner, der in „Schwesterherz“ und „Bruderlüge“ einen aufsehenerregenden Fall zu lösen hat.

 

 

  • Taschenbuch: 544 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag; Auflage: Erstmals im TB (21. Juli 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442381282
  • ISBN-13: 978-3442381289

mamenu

3 Gedanken zu „(REZENSION) Sterntaler von Kristina Ohlsson

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben